Artikel-Schlagworte: „Betriebsausgaben“

Gutachten legt Verfassungswidrigkeit von Teilen der Gewerbesteuer dar

Gemäß eines Gutachtens für den Verband „Die Familienunternehmer“ und den Handelsverband „HDE“ ist bei der Gewerbesteuer die Hinzurechnung von Kosten aus Zinsen, Mieten und Pachten verfassungswidrig, da sie den allgemeinen Gleichheitsgrundsatz verletzt. Unternehmen werden nicht entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit besteuert und aus Sicht der Gutachter werde die Eigentumsfreiheit verletzt. weiterlesen »

Behandlung geringwertiger Wirtschaftsgüter

Als geringwertiges Wirtschaftsgut (GWG) wird jedes Gut bezeichnet, bei dem die Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten den Betrag von 410,- € (in den Jahren 2008 und 2009 150,- €) nicht übersteigen. Sie müssen beweglich und abnutzbar sowie selbständig nutzbar sein. weiterlesen »

BilMoG – Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

Von den Änderungen durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz ist mittlerweile fast jedes Unternehmen betroffen. Viele kleine und mittlere Unternehmen haben sich jedoch bislang noch nicht hinreichend mit den Bestimmungen der Bilanzrechtsreform auseinandergesetzt. Das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) ist seit dem 1. Januar 2010 verpflichtend anzuwenden und stellt eine der umfangreichsten Reformen des Bilanzrechts seit der Neufassung im Jahr 1985 dar.

 

Ziel der Reform ist, neben einer Modernisierung des Bilanzrechts, eine deutlich höhere Aussagefähigkeit der Handelsbilanz zu erreichen. Kleine und mittlere Unternehmen sollen moderne Bilanzregelungen anwenden, ohne auf die internationale Rechnungslegung nach IFRS (International Financial Reporting Standards) umstellen zu müssen. weiterlesen »

Kinderbetreuungskosten ab 2012

Der Abzug der Kinderbetreuungskosten wurde ab 2012 neu geregelt. Die Berücksichtigung wird über den einheitlichen Abzug der Kinderbetreuungskosten vereinfacht, so dass sie nicht mehr wie Werbungskosten/Betriebsausgaben abziehbar sind, sondern zu 2/3 der Aufwendungen bis zu einem Höchstbetrag von 4.000,-€ als Sonderausgaben in Ansatz gebracht werden können. Die Unterscheidung nach erwerbsbedingten und nicht erwerbsbedingten Kinderbetreuungskosten entfällt, weil es auf die persönlichen Anspruchsvoraussetzungen bei den Eltern (Erwerbstätigkeit, Krankheit oder Behinderung) nicht mehr ankommt.

Mitgliedschaften



Wir sind Mitglied im Bundesverband selbständiger Buchhalter und Bilanzbuchhalter

Unsere Tätigkeiten umfassen das Buchen laufender Geschäftsvorfälle, laufende Lohnabrechnungen sowie das Fertigen der Lohnsteuer-Anmeldungen im Rahmen des § 6 Nr. 3 und Nr. 4 StBerG.