Artikel-Schlagworte: „Steuern“

Abbau der heimlichen Steuererhöhung vom „Bund der Steuerzahler“ gefordert

Laut aktuellen Zahlen des Bundesministeriums der Finanzen macht der Fiskus bei den Steuerzahlern über die kalte Progression ordentlich Kasse und zwar mehr, als bislang zugegeben. weiterlesen »

Gutachten legt Verfassungswidrigkeit von Teilen der Gewerbesteuer dar

Gemäß eines Gutachtens für den Verband „Die Familienunternehmer“ und den Handelsverband „HDE“ ist bei der Gewerbesteuer die Hinzurechnung von Kosten aus Zinsen, Mieten und Pachten verfassungswidrig, da sie den allgemeinen Gleichheitsgrundsatz verletzt. Unternehmen werden nicht entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit besteuert und aus Sicht der Gutachter werde die Eigentumsfreiheit verletzt. weiterlesen »

Neufassung der Gleitzonenregelung ab 01.01.2013

Die Neufassung der Gleitzonenregelung wird umfangreiche Übergangsvorschriften mit sich bringen. Mindestens vier Fallgestaltungen müssen berücksichtigt werden.

 

Bei neuen Beschäftigungsverhältnissen, die nach dem 31.12.2012 beginnen gilt die neue Gleitzonenformel, wenn das regelmäßige monatliche Entgelt innerhalb der neuen Gleitzonenspanne von 450,01 € bis 850,00 € liegt. weiterlesen »

Umsatzsteuervoranmeldungen – monatlich, quartalsweise oder jährlich?

Je nach Frist ist die Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung (UStVA) stets am 10. des auf den Anmeldezeitraum folgenden Monats fällig. Durch einen Antrag auf Dauerfristverlängerung kann diese Frist um einen Monat verlängert werden. Dadurch erhält der Unternehmer mehr Zeit, die UStVA abzugeben und die Steuerschuld zu begleichen. Die Frist zur Zahlung der UStVA ist identisch mit der Abgabefrist.

 

Monatliche, quartalsweise oder jährliche Abgabe?

weiterlesen »

Behandlung geringwertiger Wirtschaftsgüter

Als geringwertiges Wirtschaftsgut (GWG) wird jedes Gut bezeichnet, bei dem die Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten den Betrag von 410,- € (in den Jahren 2008 und 2009 150,- €) nicht übersteigen. Sie müssen beweglich und abnutzbar sowie selbständig nutzbar sein. weiterlesen »

Werbungskostenpauschale bei nichtselbständiger Tätigkeit

Der Pauschbetrag für nichtselbständig Beschäftigte steigt ab dem Veranlagungszeitraum 2011 von 920,-€ auf 1.000,-€ pro Jahr. Die Berücksichtigung des Erhöhungsbetrags von 80,-€ erfolgt erstmals im Rahmen der Lohn- und Gehaltsabrechnung für Dezember 2011. Eine rückwirkende Korrektur der Lohnsteuerabrechnungen ab Januar 2011 durch die Arbeitgeber ist somit nicht erforderlich. Der Pauschbetrag für Versorgungsbezüge von 102,-€ wird nicht angepasst.

Beteiligung an einer ausländischen Kapitalgesellschaft

Zur Berechnung des Auflösungsgewinnes aus einer in ausländischer Währung angeschafften und veräußerten Beteiligung an einer ausländischen Kapitalgesellschaft sind sowohl die Anschaffungskosten als auch der Veräußerungspreis zum Zeitpunkt ihres jeweiligen Entstehens in Euro umzurechnen. Eine bloße Umrechnung des Saldos des in ausländischer Währung erzielten errechneten Veräußerungsgewinnes bzw. -verlustes zum Zeitpunkt der Veräußerung ist nicht gestattet. weiterlesen »

Mitgliedschaften



Wir sind Mitglied im Bundesverband selbständiger Buchhalter und Bilanzbuchhalter

Unsere Tätigkeiten umfassen das Buchen laufender Geschäftsvorfälle, laufende Lohnabrechnungen sowie das Fertigen der Lohnsteuer-Anmeldungen im Rahmen des § 6 Nr. 3 und Nr. 4 StBerG.